Follow:
Fotografie, Persönlichkeit

Growing

 

Du bist so erwachsen geworden.

Diese Worte bekam ich kürzlich von meinem Papa zu hören.

Ich lächle. Etwas Stolz überkommt mich.

Dann fange ich an, darüber nachzudenken.

Erwachsen. Bin ich das wirklich? Und: möchte ich das überhaupt sein?

Natürlich wird jeder Mensch älter. Jeder Mensch reift. Jeder Mensch lernt. Jeder Mensch entwickelt sich. Auch ich. Und über meine Entwicklung bin ich echt froh.

Ich bin gerne erwachsen. Ich freue mich, wenn ich ernst genommen werde und über jedes Gramm Selbstbewusstsein bin ich mehr als dankbar. Ich fahre gerne Auto und ich gehe gern zur Arbeit. Ich leiste gerne etwas und stelle mich neuen Herausforderungen. Ich bin gerne mutig und lasse Veränderungen zu. Ich kaufe mir gern Dinge und bezahle meine Rechnungen. Ich wasche gerne Wäsche und habe gern meinen eigenen Haushalt. Ich lerne gern dazu und freue mich, wenn ich mich zu etwas überwinden konnte.

Aber: ich bin auch gerne Kind.

Ich  ertappe mich immer wieder dabei, wie der Enthusiasmus in mir aufsteigt, wenn ich den Knopf auf dem Pfandautomaten drücken darf. Wenn ich meine Einkäufe bei Ikea selbst einscanne und plötzlich ein lautes „Piep“ ertönt. Wenn ich auf einem Weihnachtsmarkt dem Nikolaus begegne und mir nur zu gerne etwas Süßes aus dem Beutel ziehen würde. Wenn ich Spongebob im Kinderprogramm entdecke. Oder auf Spotify eine High-School-Musical-Playlist finde. Wenn ich ein neues Puzzle hab mit Darth Vader darauf. Oder einer Disney-Prinzessin. Zur Weihnachtszeit lerne ich „Rudolph“ auf dem Keyboard. Zum Geburtstag wünsche ich mir sehnlichst einen Luftballon. Ich trage rosa Einhorn-Pantoffeln.

Ich freue mich darüber.

So bin ich.

Viel zu häufig bin ich von Menschen umgeben, die das Leben und alles darin viel zu ernst nehmen. Die krampfhaft versuchen, nicht kindisch zu sein. Die sich erwachsen verhalten wollen. Die das Lachen verlernt haben. Die das Leben verlernt haben.

Versteht mich nicht falsch. Nicht jeder muss Spongebob lustig finden. Nicht jeder muss sich von Einhörnern verzaubern lassen. Nicht jeder ist so verrückt nach Weihnachten. Aber wieso darf ich das nicht? Was ist schlecht daran, das Leben ein wenig leichter zu nehmen? Sich an kleinen Dingen zu erfreuen. Immer ein Lächeln auf den Lippen zu haben. Und eines im Herzen zu tragen.

„Das ist mir zu kindisch!“ – Was ist schlimm daran? Hat man als Kind etwa ein schlechtes Leben? Kindheit verbinde ich mit Spaß, Spiel, Freude, Leichtigkeit und Sorglosigkeit. Warum holen wir uns nicht davon eine kleine Prise in unseren Alltag, der sonst mit Arbeit, Terminen und Schmutzwäsche gefüllt ist?

Wenn „erwachsen sein“ wirklich bedeutet, nicht mehr über Blödsinn lachen zu können, sich keine Cartoons mehr anzusehen, und sich nicht mehr an den Kleinigkeiten des Lebens zu erfreuen, dann möchte ich das nicht sein. Wirklich nicht.

Previous Post Next Post

Hey, das könnte dir auch gefallen:

14 Comments

  • Reply Moni´s Bloghütte

    Hallöchen

    Wie cool du trägst Einhornpantoffeln 🙂 Ich hatte auch schon überlegt mir welche zu zulegen aber noch keine Gelegenheit gehabt sie mir zu kaufen.
    Sehr schöner Artikel.

    Liebe Grüße Moni

    5. Februar 2017 at 14:15
    • Reply Lena

      Dafür ist es ja nie zu spät. 😉

      8. Februar 2017 at 19:01
  • Reply Rianna

    🙂 ein wirklich schöner Beitrag, eine sehr schöne feminine Seite und du hast vollkommen recht! Gefällt mir! Ich erkenne mich auch total wieder und sehe das als Inspiration für unseren doch sehr ernsten Blog! Liebe Grüße

    5. Februar 2017 at 14:21
    • Reply Lena

      Vielen Dank! Freut mich, dass ich dich inspirieren konnte. 🙂

      8. Februar 2017 at 19:02
  • Reply Vanessa Charlotte

    Toller Beitrag! 🙂
    & Du hast vollkommen recht. Wünderschöne Bilder *.*

    5. Februar 2017 at 14:56
  • Reply Mareen

    Hi Lena, Recht hast du! Eins meiner Lebensmottos ist ähnlich deinem: ‚Enjoy the little things in life‘ Ich habe gestern bestimmt zum 100.Mal Disneys 101 Dalmatiner geschaut und mich gefreut wie ein Kind 😀 Sowas „Kindisches“ hält doch kreativ und warum soll ich das als Erwachsene sein lassen, wenn es mich glücklich macht?
    Liebe Grüße an dich,
    Mareen

    5. Februar 2017 at 18:32
    • Reply Lena

      Also es geht doch nichts, über einen Disney-Klassiker 🙂 Das geht doch immer, egal ob jung oder alt.

      Ganz liebe Grüße:)

      8. Februar 2017 at 19:03
  • Reply Susan

    Liebe Lena,
    bewahre das Kind in Dir, Kinder kennen weder Vergangenheit noch Zukunft, sie sind im Hier und Jetzt.
    Danke für deinen schönen Beitrag.
    liebe Grüße
    Susan

    5. Februar 2017 at 23:34
    • Reply Lena

      Was für schöne Worte. Danke dafür!

      8. Februar 2017 at 19:04
  • Reply Saskia

    Ich sehe das ganz genau so wie du – wir sollten alle ein bisschen Kind bleiben 🙂 Über Kleinigkeiten zu lachen und das Herz hüpfen zu lassen über jede noch so kleine Sache! Das ist toll! Behalte dir das unbedingt bei – Erwachsen sein kann man trotzdem!

    Liebste Grüße ❤ Saskia | http://www.demwindentgegen.de

    7. Februar 2017 at 22:39
    • Reply Lena

      Da hast du so, so Recht!

      Liebste Grüße ❤

      8. Februar 2017 at 19:04
  • Reply Sassi

    Wow wirklich ein toller Post und tolle Bilder.
    Gerade, wo ich das so lese denke auch ich darüber nach. Immer wieder kommt da so einkomisches Gefühl, wenn jemand sagt “ DU bist jetzt aber schon ganz schön erwachsen – jetzt wo du studierst“
    Irgendwie ist es gar nicht so einfach das behütete Nest zu verlassen und kein Kind mehr zu sein. Lieber bleibe ich immer etwas Kind 😛
    Liebste Grüße
    Sassi

    8. Februar 2017 at 15:10
    • Reply Lena

      Danke dir! 😊

      8. Februar 2017 at 19:05
  • Reply Pierre

    Wunderschöne Fotos und toller Beitrag 🙂

    LG Pierre von Milk&Sugar

    11. Februar 2017 at 22:18
  • Leave a Reply